Sonntag, 15. Juli 2018

Battlegroup - Mai 2018


Mittlerweile geht unsere Aktion „Lasst uns Battlegroup testen“ bereits in die vierte Runde.

Da bin ich ja meinen Lesern noch ein paar Bilder schuldig, dachte ich mir, und deshalb möchte ich Ihnen heute unser zweites Spiel vorstellen, das jetzt auch schon einige Woche zurückliegt.
Wir wollten uns an eine erneute Scoutmission heranwagen und bauten das Schlachtfeld dementsprechend auf.
Eine typische Normandie Landschaft mit Hecken, Obstbäumen und ein paar verstreuten Häuser, von Mauern umfasst.

Zunächst sollten die entsprechenden Scouteinheiten aufklären.
Auf amerikanischer Seite wurden dafür ein Jeep, mit Spotterfunktion und Offizier, ein Greyhound und ein Infanterietrupp in Halbkette eingesetzt.


Die amerikanischen Einheiten besetzten dann recht zügig den Hügel mit dem kleinen normannischen Rundturm und gingen in Stellung. 


Aufgrund der Erfahrung aus dem letzten Spiel versuchte der amerikanische Spieler vorsichtiger vorzugehen und nutzte das Gelände dementsprechend aus.

Die Deutschen konterten mit ihren schnellen Einheiten.


Das vorpreschende SdKfZ 222 wurde dabei allerdings recht schnell vernichtet.
Der amerikanische Jeep tastete sich langsam um die Hausecke, und ging im Schutz einer dichten Bocage Hecke in Stellung.


Auf der anderen Seite des Schlachtfeldes lauerte eine deutsche Halbkette in Overwatch.

Die Amerikaner zogen alsbald Infanterieeinheiten und einen Panzerjäger nach.







Auch eine Priest Haubitze machte sich bereit und versuchte sich einzuschießen.

In der Nähe des ersten Missionszieles, eines zerstörten deutschen Tigers, tauchten dann die deutschen Verstärkungen auf.



Dummerweise, aus Sicht der Amerikaner, ein INTAKTER deutscher Tiger begleitet von Panzergrenadieren in einem SdKfz 251.


Zunächst wurde der MG Trupp der Amerikaner von Artillerie unter Feuer genommen und hatte entsprechende Verluste.


Ein amerikanischer Trupp bewegte sich schnell in die Deckung des ersten Bauernhofes aus Angst vor einem solchen Feuerüberfall der Gegenseite.

Auch die amerikanischen Spotter versuchten jetzt das Artilleriefeuer zu lenken.



Ein Trupp amerikanischer Fallschirmjäger sicherte die Kreuzung in der Nähe des zerstörten Tigers.



Mörsereinheiten begannen mit ihrem Beschuss.

Die Deutschen brachten jetzt Sturmgeschütze in die Schlacht.

Außerdem noch Infanterie in Halbketten.

Der M 10 Panzerjäger wurde durch einen Glücksschuss der STUGS vernichtet.

Deutsche Infanterie arbeitete sich vorsichtig an den Hecken entlang vor, um die amerikanische Infanterie zu bedrängen.



Die ersten Infanteriefeuergefechte entwickelten sich, brachten aber keine nennenswerten Ergebnisse.



Der deutsche Spieler versuchte mit Tiger und Sturmgeschütz im Fernkampf weitere Einheiten zu vernichten.



Mittlerweile hatten amerikanische Shermans das Schlachtfeld erreicht und fuhren auf der Versorgungsstraße nach vorne.

Auch auf dem Hügel positionierte sich jetzt ein Sherman neben zwei Halbketten und amerikanischer Infanterie, um eine Feuerlinie zu bilden.


Die Schlacht begann sich jetzt zu verdichten.



Die deutsche Infanterie hatte die ersten schweren Verluste.




Die Bordwaffen amerikanischer Jeeps und LKWs waren hier sehr effektiv.

Die amerikanische Artillerie schoss sich langsam ein.

Die Shermans wagten sich weiter nach vorne, und das obwohl sie damit in die Reichweite des Tigers gelangten.

Das konnte nicht gut gehen, und die Straße war blockiert.

Das Spiel endete an dieser Stelle, da das von uns gesetzte Zeitlimit überschritten war.

Das was Sie jetzt hier in wenigen Minuten gelesen haben, hat in der Realität einige Stunden Spielzeit gedauert.
Das hat mehrere Gründe.
Bis auf einen Spieler kannten die anderen ja immer noch nicht die Regeln; und dafür war die Anzahl der eingesetzten Einheiten viel zu groß.
Wir haben diese Woche – der Spielbericht dazu folgt – mit gerade einmal 200 Punkten gespielt. Das war allerdings ideal, um die Regeln einmal kennenzulernen.
Das oben gezeigte Spiel bewegte sich irgendwo bei 400 Punkten, weil wir der Faszination vieler Optionen erlagen.
Ist doch toll viele Panzer zu haben. Ist doch toll alle Einheiten in Halbketten zu setzen, die dann auch ins Spiel eingreifen können. Ist doch toll Mörser, Artilleriegeschütze und Off Board Ari zu spielen. Ist doch toll eine Scoutmission vor das eigentliche Spiel zu setzen.
Ja das ist wirklich toll.
Allerdings sollte man dann regelfest sein, die Würfelmechanismen verinnerlicht haben und die entsprechende Zeit für ein längeres Spiel mitbringen.
Trotz der perfekten Regelkentniss und Geduld von Patrick, zog sich das Spiel dann doch in die Länge und stoppte viel zu oft, weil wir viel zuviel blättern mussten.
Deshalb meine Empfehlung an Neuanfänger.
Fangt bitte klein an. Ihr habt definitiv mehr davon.
Das Schöne an Battlegroup ist ja, dass man gefühlt wirklich alle Optionen spielen kann, die die Armeen des Zweiten Weltkriegs auch hergeben. Man kann alles irgendwie einsetzen und testen.
Das sollte man allerdings nicht in den ersten Spielen tun. Man sollte sich das Spiel entwickeln lassen.
Es gibt mittlerweile Spielergruppen, die die unterschiedlichen Schussphasen – Beobachtung, Trefferwurf, Durchschlagswurf, eventueller Deckungswurf – mit unterschiedlich farbigen Würfeln in einem Aufwasch durchführen.
Sowas beschleunigt das Spiel, kannst Du aber erst machen, wenn Du die Regeln halbwegs beherrschst.
Die Empfehlung ist somit der Klassiker: Weniger ist mehr. Zumindest am Anfang.
Wir haben uns jetzt entschieden auf kleinem Level zu beginnen, und die Spiele zu entwickeln.
Das hat in unserem letzten Spiel schon einmal super funktioniert, und ich werde in meinem nächsten Bericht darüber erzählen.
Dann werde ich auch einmal etwas genauer auf die Regeln und Spielabläufe eingehen.



Meanwhile, our event "Let's test Battlegroup" is already in the fourth round.
I owe a few pictures to my readers, I thought to myself, and that's why today I would like to introduce you to our second game, which is now several weeks ago.
We wanted to get on a new scout mission and set up the battlefield accordingly.
A typical Normandy landscape with hedges, fruit trees and a few scattered houses, surrounded by walls.
First, the appropriate scout units should arrive at the battlefield.
On the American side, a jeep, with spotter function and officer, a Greyhound and an infantry squad in halftracks.
The American units then quickly occupied the hill with the small Norman round tower and went into position. Due to the experience of the last game, the American player tried to be more careful and took advantage of the terrain accordingly.
The Germans countered with their fast units.
However, the SdKfZ 222 was destroyed rather quickly.
The American Jeep groped his way slowly around the corner of the house, setting in position in the shelter of a dense Bocage hedge.
On the other side of the battlefield, a German halftrack lurked in Overwatch.
The Americans soon bring in infantry units and a tank-hunter.
A Priest howitzer got ready and tried to find it’s targets.
Near the first mission target, a destroyed German Tiger, the German reinforcements appeared.
Unfortunately,seen from the perspective of the Americans, an INTACT German Tiger accompanied by Panzergrenadiers in a SdKfz 251 arrived here.
First, the MG squad of the American forces was under fire from artillery and had corresponding losses.
An American squad moved quickly into the cover of the first fearing a similar fire attack.
The American spotters were now trying to direct the artillery fire.
A squad of American paratroopers secured the intersection near the destroyed tiger.
Mortars began with their shelling.
The Germans now brought assault guns into battle.
Beside infantry in halftracks.
The M 10 tank hunter was destroyed by a lucky shot of the STUG III.
German Infantry moved cautiously along the hedgerows to press the American infantry.
The first firefights developed, but with no noteworthy results.
The German player tried a long-range fight to destroy more units of the enemy.
Meanwhile, American Shermans had reached the battlefield and drove forward on the supply road.
Also on the hill a Sherman, two M3 and American infantry were positioned to form a firing line.
The German infantry had the first heavy losses.
The machineguns of American jeeps and trucks were very effective here.
The American artillery became better.
The Shermans ventured further forward, even though they were within the reach of the tiger.
That could not go well and finally the road was blocked.
The game ended at this point because we reached the time limit.
What you have read here in just a few minutes, has in reality taken several hours of playing time,
because of several reasons.
Apart from one player, the others still did not know the rules; and the number of units used was far too large.
We played a game this week - the match report to follow - with just 200 points. That was ideal, however, to get to know the rules.
The game shown above was somewhere around 400 points or so, because we succumbed to the fascination of many options.
It's great to have a lot of tanks. It's great to put all units in halftracks, which can then intervene in the game. It's great to play Mortar, Artillery Guns and Off Board Artillery. It's great to have a scout mission in front of the actual game.
Yes that's really great.
However, you should then be familiar with the rules, have internalized the dice mechanisms and bring the appropriate time for a longer game.
But, that was not the fact. So the game dragged on and stopped too often, because we had to leaf much too much.
So my recommendation to new beginners:
Please start small. You definitely have more of it.
The charm of Battlegroup is that you can truly play all the options that the armies of World War II give you. Somehow you can use and test everything.
But you should not do that in the first games.
You should develop the game and your game experience.
There are meanwhile groups of players who perform the different phases of shooting - observation, hit, punching throw, possible cover throw - with differently colored dice in one step.
This speeds up the game, but you can only do that if you know the rules.
So: Less is more. At least in the beginning of your Battlegroup experience.
We decided to start on a small scale and develop the games.
This has worked great in our last game and I will tell about it in my next report.
Then I will go into more detail on the rules and play procedures.