Sonntag, 30. Dezember 2018

Bleigießen, Schmelzen und die Neuerscheinungen des Herstellers Mars


Morgen ist Silvester und die Europäische Union hat einigen von uns eine gute alte Tradition zu diesem Feiertag geklaut.
Ich spreche vom „Bleigießen“.

Es ist tatsächlich so, dass diese Bleigießsets nichts mehr verkauft werden dürfen.
Um es mal vorab zu sagen. Ich habe das nie kapiert, warum man diesen Unsinn überhaupt machen soll.
Zweimal in meinem Leben musste ich an so einem Ritual teilnehmen, und hab es echt nicht gerafft, warum ich das überhaupt tun sollte.
Da saßen Erwachsene –inklusive mir – um eine Wasserschüssel rum, schmolzen irgendwelche Bleiklumpen, die vorab irgendwie schon leicht verformt waren, und ließen das geschmolzene Blei dann in die Wasserschüssel tropfen. Danach fischte man mit dem Löffel, auf dem man den Mist vorher geschmolzen hatte, das Ganze wieder aus der Schüssel raus, und schaute sich das Ergebnis an.
Die Frauen hatten da irgendwelche Faltblätter, die bei dem Bleigießen Set dabei waren, und suchten Übereinstimmungen, zwischen dem undefinierbaren Klumpen, der da jetzt auf dem nassen, tropfenden Löffel herumlag, und den Zeichnungen, die da auf dem Beipackzettel waren.
Die wurden gedreht, von allen Seiten angeschaut, vors Licht gehalten.
Hin- und Wieder gab es lautes Jauchzen und Frohlocken; die Kinder quatschten irgendwas dazwischen, und ich zündete mir einfach ne Zigarette an (ist schon lange her das Ganze), um diesen Gestank von dem geschmolzenen Blei irgendwie aus der Nase zu bekommen.
Warum man das jetzt machen sollte?
Keine Ahnung.
Brauchtum eben.
Haben Sie sich schon mal gefragt, warum es Menschen gibt, die im September/Oktober in kurzen Lederhosen und Strümpfen durch die Gegend laufen, und sich sinnlos besaufen?
Brauchtum eben.
Die Wikipedia schreibt zum Bleigießen auch tatsächlich: „Bleigießen… ist ein Orakel- und Mantik-Brauchtum, das heute vorwiegend in wenig ernster Weise am Silvesterabend praktiziert wird. Es war aber schon bei den alten Römern verbreitet…“
Diese doch sehr unwissenschaftliche Herangehensweise ans Thema – „alte Römer“- zeigt ja schon im Grunde wie wichtig dieses Brauchtum ist, um darüber einen Wikipedia Artikel zu schreiben:
Niemand braucht das. Man versucht es halt irgendwie dennoch zu erklären.
Ich denke, wir Europäer machen das nur, weil wir halt schon in unserer Steinzeithöhle im Winter ums Feuer herum saßen, und irgendwie die Zeit totschlagen mussten. Irgend so ein Vogel aus dem Stamm hatte da ne Vorreiterrolle ergriffen, erklärte sich nachfolgend zum Medizinmann, machte echt tolle Feuerspiele, und deshalb verehrten wir ihn etwas mehr als die anderen, die da neben uns in der Höhle saßen.
Als der Vogel dann begann aus Knochen Runen zu schnitzen, und die Zukunft vorauszusagen, wurden er und seine Nachfolger richtig wichtig. Irgendjemand dieser Vögel kam dann noch auf die Idee das Ganze dramatisch zu untermauern, indem er andauernd vor sich her murmelte und unzähligen Tieren dabei die Kehle durchschnitt. Sich dann noch dramatisch übersteigert in deren Blut zu suhlen wurde richtig in. Das war dann noch die Sahne auf der Creme.
Wir NORMALEN, die um das Feuer herumsaßen, fanden das mega crazy, hielten aber das Maul, weil wir Angst hatten, dass der Typ uns auch die Gurgel durchschneidet und dann in unserem Blut badet.
Zuzutrauen war dem Vogel alles.
Irgendwann klebte dann so ein Vogel auch Federn derselbigen, geopferten Tiere an seine Kleidung und machte sich dadurch noch wichtiger.
Man hat der mit dem Kostüm abgefeiert, rumgetanzt, Kehlen durchgeschnitten, sich mit Blut besudelt, einfach seinen Spaß gehabt.
Eine ähnliche – allerdings sehr moderne und deshalb irritierende Szene – kennen wir aus dem Film Blade.

(Bei 2:55 geht es dann so richtig los)
Stellen Sie sich das einfach so vor.
Nur eben in Hütten, Höhlen oder auch durchaus in richtig stylishen Tempeln, römischen Stadthäusern, Kultstätten der Inkas etc. etc.
Na jedenfalls hat das alles beindruckt.
Das Runenwerfen war lange IN; auch das Rumwühlen in Eingeweiden; in den Himmel schauen und nachdenken, war im Vergleich viel ruhiger sowie gesitteter und setzte sich dann im 4 Jahrhundert AD auch irgendwie durch.
Aber uns, uns europäischen Urmenschen, und vor allem uns, den Nachfolgern der blutrünstigen Germanen, fehlten aber die Runen, na und ich glaube deshalb haben wir dieses Bleigießen erfunden.
Völlig albern.
Na aber irgendwie macht uns jetzt die EU einen Strich durch die Rechnung.
Wir sollen nicht mehr, denn es ist gesundheitsschädlich. Genau wie essen, trinken und schlafen; also jedenfalls in bestimmten falschen Ausformungen.
Wir lassen uns davon aber nicht beeindrucken, und haben auch schon Alternativen gefunden.
Zinn darf man weiter schmelzen – ja wir Wargamer und vor allem Holger Schilling jubeln -, na und es gibt auch die Veggie Variante aus dem Reformhaus, denn man schmilzt jetzt, ab 2018, auch Wachs.
Ein Hoch auf die Europäische Union.
Schmelzt Wachs oder Zinn, lasst es in Wasserschüsseln tropfen, schaut auf das Ergebnis, vergleicht…
Mann, Mann, Mann.
Ich selbst hatte ja mit diesem Brauch nichts am Hut, aber irgendwann gegen Ende der 90er Jahre hatte ich eine Idee, die ungefähr in die gleiche Richtung ging.
Ich sah eine Folge meiner Lieblingsserie Friends, die ich tatsächlich bis heute noch schätze.
Da lernte Phoebe ihren bis dato gänzlich unbekannten Halbbruder Frank Jr. kennen.
In dieser Folge gab es dann einen Dialog, wo die beiden Geschwister versuchten Gemeinsamkeiten festzustellen.
Schauen Sie sich hier mal kurz die Szene an.

Wenn Sie das jetzt nicht getan haben.
Ganz am Ende offenbart Frank Jr. seiner Schwester sein Lieblingshobby:
Er schmilzt gerne Sachen.
"What kind of things you like doing at home.”
“Melt stuff."
Leider findet man die Anschlussszene jetzt nicht bei Youtube.
Da sitzt er nämlich mit seiner Schwester am Küchentisch, und sie schmelzen begeistert Plastik. Natürlich mit den entsprechenden Nebenwirkungen wie Gestank, daraus resultierender Übelkeit etc.
Mit Bleigießen hatte ich ja jetzt nichts anfangen können, aber die Folge dieser Serie hatte mich dann ja schon echt begeistert.
Sollte ich das Gleiche vielleicht mal mit meinen Hät Figuren versuchen, schoss es mir durch den Kopf???
Sollte ich die nicht einfach einer neuen Bestimmung zuführen, sie schmelzen, in den Wassertopf werfen und gucken ob nicht doch was Besseres dabei rauskommt?
Die Packungen mit den Deckelbildern hätte ich ja nicht angegriffen. Pah. Die sind ja wichtig.
Aber die Figuren.
Es wäre doch völlig egal gewesen.
Ich habe das dann auch tatsächlich mal bei einer Figur versucht, mir aber Riesenärger mit meiner damaligen Frau eingefahren, weil die den Gestank doch unerträglich fand.
(Pah. Aber begeistert Bleigießen. Das war o.k.!!! Bleigießen darf man nicht mehr. Über Plastikschmelzen sagt niemand was)
Also ließ ich es sein, und hätte im Grunde dann auch beide Sachen wohl dauerhaft vergessen, wenn da nicht die Berichte des EU Verbotes in den Medien gewesen wären, und wenn es da nicht die Neuerscheinungen des 1/72 Herstellers Mars gegeben hätten, den Sie, so hoffe ich, bisher gar nicht kannten, und den Sie bitte auch wieder ganz schnell vergessen sollten.

Eigentlich schreibe ich nicht über überflüssige Packungen in 1/72 oder 28 mm.
Warum auch?
Sie sind ja überflüssig.
Als ich jetzt aber den PSR Bericht zu den Mars Figuren entdeckte, konnte ich das jetzt nicht so stehen lassen.
Fasziniert hat mich einfach, dass die Firma Mars es wohl hinbekommen hat, einen ECHTEN Frank Jr. – also nicht den Schauspieler Giovanni Ribisi, sondern einen realen Menschen –als Modelleur einzustellen.
Diesen Frank Junior stelle ich mir irgendwie wie eine Mischung aus Ribisi in der nachfolgenden Szene,

und wie Igor aus dem Film Young Frankenstein vor.

Da Igor ja jetzt aufgrund des Sitzes der Firma auch herrlich passt, möchte ich ihn jetzt einfach mal Igor Jr.  nennen. Ja; das ist ein Klischee, böse und politisch nicht korrekt. Aber so wissen Sie, wen ich meine.
Igor Jr. begann nämlich seine Karriere bei Mars mit einem genialen Trick. Er muss damals schon geschmolzen haben, und ging einfach hin, kopierte die Sets anderer Hersteller und vertrieb diese dann unter dem Namen des Kriegsgottes Mars, wohl wissend, dass ein normaler Mensch sich nicht mit Mars anlegt.
Was es da alles für herrliche Kopien gibt.
Igor Jr. schnitzte und schmolz, schnitzte und schmolz.
So gibt es schon seit Jahren fantastische Raubkopien von Esci, Revell, Italeri, Airfix … und keiner macht was.
Warum???
Das hier ist ein Bild des Kumpels von Igor Jr.

Logisch???
Verstanden warum??
Na jedenfalls sitzen beide oftmals in ihrem Verlies und freuen sich bärig – Muhahaha -, wenn sie sehen, dass Händler von 1/72 Figuren noch immer Abnehmer für die 30 JK Sets von Revell  zu horrenden Preisen finden, obwohl es ja Ihre viel billigeren Kopien gibt.
Muhahaha, schallt es dann in den sibirischen Verliesen.
Wenn Sie wissen wollen, was kopiert ist, folgen Sie bitte einfach diesem Link:
Nur mal ein Zitat, damit sie wissen, was Igor Jr. da tut:
„Mars Set 72019 Conquistadores: These figures are most copies of the dismounted figures from Revell set 02568, plus a Thirty Years War officer and the Airfix Friar Tuck.“
Irgendwie unglaublich.
Zwischendurch scheint dann aber auch der alte Strelets Modelleur hier zu arbeiten, denn Hin- und Wieder erscheinen dann Minis, die einen doch sehr an deren alte Serien erinnern.
Irgendwann in der letzten Zeit hat dann aber Igor Jr. wohl ein Verfahren gefunden die Methode des Bleigießens mit der Schmelzmethode zu vereinigen.
Er murmelt dabei sicherlich auch vor sich her, tanzt herum, schaut wirr und schneidet den Plastikminis die Kehlen durch und die Köpfe ab.
Was dabei herauskommt, sind die neuen Sets zum Zweiten Weltkrieg.
Da gibt es, neben einem Set zur kaiserlich japanischen Armee, die Sets 72106 German Elite Division (Normandy 1944), 72108 German Panzergrenadiers, 72111 German Elite Infantry (Winter Dress) und 72112 World War II German Naval Troops.
Den Höhepunkt des Schrotts hat Igor Jr. mit den beiden letzten Sets geschaffen.
Es gibt in Plastik 5 Sets deutscher Infanterie in Winterkleidung. Denen kann man tatsächlich die Schulnoten zwischen 1 und 3+ geben.
Igor Jr. kennt die auch.
Er hat sie gekauft, geschmolzen und dann hat er was Neues gemacht.
ER HAT DIE MASSE  IN EINE WASSERSCHÜSSEL GETROPFT UND HERAUS KAM DAS ERGEBNIS, WELCHES UNS MARS JETZT VERKAUFEN WILL!!!!!
Leute!!
Echt jetzt.
Das kann gar nicht anders sein.
Es muss Igor Jr. geben.
Die Dinger sehen aus wie Klumpen; wie Klumpen, die irgendwo bei der Figurenherstellung als Abfall heruntertropften, zusammengekehrt wurden, wieder gepresst wurden, und dann plötzlich da waren.




Ich würde diese Figuren definitiv nicht erwähnen, denn niemand braucht die.
Aber PSR versucht denen noch einen Sinn zu geben. Die bekommen dann volle Punktzahlen bei der Historischen Authentizität, 8 Punkte für Pose Quality, Sculpting und Mould.
FÜR SCULPTING.
Obwohl gar keine Details zu erkennen sind. Alles verwaschen ist.
FÜR MOULD.
Obwohl alle Figuren Gussränder haben.
FÜR POSE QUALITY
Obwohl die teilweise sogar anatomisch falsch sind.
Ja.
Die deutschen Wintertarnkleider waren bauschig, dick, weit, genau wie bei anderen Armeen auch.
Wie das aber auszusehen hat, das zeigen Cäsar, Italeri oder Revell.
Aber doch nicht diese Klumpen.
Die deutsche Marineinfanterie ist eine Beleidigung an sich.






Aus dem Gussrest der knienden Figur kann man ne Zweite formen. Der Vorgehende in der ersten Reihe rechts sieht aus, als wenn Picasso Igor Jr. besucht und ihm vorgeschlagen hätte, etwas Gemeinsames zu machen.
Vielleicht haben beide sogar gemeinsam vor der Wasserschüssel gesessen und es tropfen lassen.
Nix gegen Picasso.
Aber doch nicht als Figurenmodelleur.
Na und dann erklärt PSR sogar die Waffen; die Ausrüstung der Figuren!!!!
Eh scheiße.
Das hier ist auch ne MP 40, ein G 43 und ein MG 42!!!! Oder?????



Gibt es da irgendwelche Zweifler????
Ich kann genauso schlecht zeichnen wir Igor Jr. schmelzen und gießen.
Der sollte nur beim Schmelzen bleiben, denn die Kopien sind zwar Kopien, sind aber fast 100% Kopien, na und das freut doch sicherlich einige.
Also bitte.
Nehmen Sie bei diesen 4 Besprechungen einfach mal PSR nicht wahr.
Das sage ich ungern, denn an sich liebe ich die Seite und schätze die Objektivität; und das seit Jahrzehnten.
Nehmen Sie diese 4 Bewertungen aber bitte nicht ernst.
Ignorieren sie den Müll.
Sonst müssen Sie am Ende die Dinger selbst  einschmelzen, und ich habe Ihnen ja jetzt ausführlich erklärt, dass das gesundheitsschädlich ist und stinkt.
Lassen Sie es.
Es sei denn, sie heißen Frank. Jr., finden das supi und es ist Ihr Hobby.
Dann schmelzen Sie bitte weiter.
Aber schmelzen Sie bitte die richtigen Sachen, und denken Sie an Ihre Gesundheit.



Ich wünsche allen meinen Lesern einen tollen Silvestertag, einen guten Rutsch und ein frohes, glückliches und gesundes Jahr 2019.



Tomorrow is New Year's Eve and the European Union has stolen some of us a good old tradition for this holiday.
I'm talking about "lead pouring".
In fact, it is not allowed to sell these lead stuff sets anymore.
To say it in advance. I never got that, why you should do that.
Twice in my life, I have had to attend such a ritual, and have not really figured out why I should do that at all.
There were adults - including me - around a water bowl. We were melting some lead lumps, which were somehow already slightly deformed in advance, and then let the molten lead dripping into the water bowl. Then, with the spoon on which you had melted the manure, you fished the whole thing out of the bowl and looked at the result.
The women had some leaflets they have found in the lead-casting set, and they were looking for similarities between the indefinable lump that lay there on the wet, dripping spoon, and the drawings on the leaflet.
They were surveyed, looked at from all sides, held in front of the light.
Every now and then there were loud cheers and cries; the kids chatted something in between, and I just lit a cigarette (it's been a long time ago) to somehow get that smell of molten lead out of my nose.
Why should you do that now?
No idea.
Customs just.
Have you ever wondered why there are people in September / October in short “Lederhosen” and stockings running through Munich, and get drunk senseless?
Customs just.
Wikipedia actually writes about lead casting: "Lead pouring ... is a tradition of oracle and mantra that is practiced on New Year's Eve mainly in a less serious way today. But it was already common with the ancient Romans ... "
This very unscientific approach to the topic - "old Romans" - shows already basically how important this tradition is to write about it a Wikipedia article:
Nobody needs that. You just try to explain anyway.
A film:
This very unscientific approach to the topic - "old Romans" - shows already basically how important this tradition is to write about it a Wikipedia article:
Nobody needs that. You just try to explain anyway.
I think we Europeans only do that because we were already sitting around the fire in our Stone Age cave in winter, somehow killing time. Some guy from the tribe had taken on a pioneering role, declared himself afterwards to the medicine man, made really great fire games, and therefore we revered him a little more than the others who sat in the cave next to us.
Then, as the guy began to carve runes out of bones and predict the future, he and his followers became really important. Someone of these guys then came up with the idea to dramatically underpin the whole thing by mumbling constantly and cutting the throat of countless animals. Then he learned even more dramatically to wallow in the blood of these poor animals. That was then the cream on the cream.
We NORMAL CAVEMEN who sat around the fire thought it was crazy, but we kept our mouth shut because we were afraid that the guy would cut our throats too and then bathe in OUR blood.
A really strange guy.
At some point one of these guys  stuck feathers of sacrificed animals to his clothes and made himself even more important.
Oh yes. He celebrated himself in that costume, dancing around, cutting throats, tainted with blood … and yes, he had just fun with it.
A similar - albeit very modern and therefore irritating scene - we know from the movie Blade.
(starting at 2:55)
It’s something like that film scene.
Just in huts, caves or quite in really stylish temples, Roman townhouses, places of worship of the Incas etc. etc.
The throwing of runes was long IN; also rumbling in guts; looking up to the sky and thinking was much calmer and more equated in comparison and then somehow prevailed in the 4th century AD.
But we, the European primitive man, and above all WE, the successors of the bloodthirsty Teutons, the Germans lacked the runes, so I think that's why we invented this lead pouring.
Totally silly.
Well, somehow the EU is beating us.
We should not do that anymore, because it is harmful to your health. Just like eating, drinking and sleeping; at least in certain false forms.
But we are not impressed by that and have already found alternatives.
You are allowed to continue to melt tin - yes, we Wargamers and especially Holger Schilling are cheering -, well, and there is also the Veggie variant from the health food store, because now you ARE ALLOWED TO melt, from 2018 on, also wax.
Salute to the European Union!!!
Melt wax or tin, drop it in water bowls, look at the result, compare ...
Man, man, man.
I myself had nothing to do with this custom, but sometime in the late 90ies I had an idea that went roughly in the same direction.
I saw an episode of my favorite series Friends, which I actually still cherish until today.
Since Phoebe got to know her hitherto completely unknown half-brother Frank Jr.
In this episode, there was a dialogue where the two siblings tried to find common ground.
Take a quick look at the scene here.
If you have not done that now.
At the very end, Frank Jr. reveals his favorite hobby to his sister:
He likes to melt things.
"What kind of things you like doing at home.”
“Melt stuff."
Unfortunately, the following scene is not found on Youtube.
Because he sits with his sister at the kitchen table, and they melt plastic enthusiastically. Of course, with the corresponding side effects such as stench, resulting nausea, etc.
I did not know what to do with lead pouring, but the episode of this series really got me excited.
Should I try the same with my Hät miniatures, did it hit my mind?
Should not I just give them a new destiny, melt them, throw them in the pot and see if anything better comes out?
I would not have attacked the cover pictures of the packings. Never. They are important.
But the figures.
It would not have mattered.
I actually tried that with a figure, but I got really trouble with my then wife, because the stench was unbearable.
(Pah. But she was an enthusiastic lead pourer. That was o.k! !!! But now lead pouring is dangerous. Nobody says something about melting plastic)
So I let loose, and would basically have forgotten both things permanently, if not the reports of the EU ban would have been in the media, and if there had not been the new releases of the 1/72 manufacturer Mars, you - I hope so far -, did not even know.
Actually, I do not write about superfluous miniature sets in 1/72 or 28 mm.
Why?
They are superfluous.
But when I discovered the PSR report on the Mars characters, I could not leave it that way now.
I was simply fascinated by the fact that the company Mars managed to hire a REAL Frank Jr. - not the actor Giovanni Ribisi, but a real man - as a sculptor.
This Frank Junior must be a mixture of Ribisi in the following scene,
and as Igor from the movie Young Frankenstein.
Since Igor now also fits wonderfully due to the location of the company, I just want to call him Igor Jr..
Yes; that is a cliché, evil and politically incorrect. But so you know who I mean.
Igor Jr. began his career at Mars with a brilliant trick. He must have melted millions of miniatures, just copied the sets of other manufacturers and then distributed them under the name of the god of war Mars, knowing that a normal man does not mess with Mars.
Igor Jr. carved and melted, carved and melted.
He copied, copied, copied….
So there are fantastic pirate copies of Esci, Revell, Italeri, Airfix ... and nobody does anything.
Why???
This is a picture of the buddy of Igor Jr.
You understand???
Anyhow, both of them are often in their dungeons and looking bearded - Muhahaha - when they see that dealers of 1/72 figures are still finding buyers for the 30 JK sets from Revell at horrendous prices, even though their much cheaper copies exist.
Muhahaha, then it sounds in the Siberian dungeons.
If you want to know what has been copied, please follow this link:
Just a quote so that you know what Igor Jr. is doing:
"Mars Set 72019 Conquistadores: These figures are most copies of the dismounted figures from Revell's set 02568, plus a Thirty Years War Officer and the Airfix Friar Tuck."
Somehow unbelievable.
In between, the old Strelets modeler seems to work here as well, because Minis appear again and again, which reminds one of their old series.
At some point in recent times, however, Igor Jr. has probably found a way to combine the method of lead pouring with the melting method.
He certainly mumbles in front of him also, dances around, looks confused and cuts the miniatures’ throats and heads off.
What emerges are the new sets for the Second World War.
In addition to a set for the imperial Japanese army, there are 72106 German Elite Division (Normandy 1944), 72108 German Panzergrenadiers, 72111 German Elite Infantry (Winter Dress) and 72112 World War II German Naval Troops.
The culmination of the scrap was created by Igor Jr. with the last two sets.
There are 5 sets of German infantry in winter clothes in plastic. You can actually give them the grades between 1 and 3+.
Igor Jr. knows that too.
He bought them, melted them and then he did something new.
HE GASED THE MASS INTO A WATER BOWL AND HE GET’S THE RESULT WHAT MARS WANTED TO SELL US NOW !!!!!
Come on guys!!
Really now.
That can not be otherwise.
There must be Igor Jr.
The minis look like lumps; just how lumps that dropped down as garbage somewhere in the making process of the figures. The lumps were swept up, pressed again, and then suddenly you get these figures.
I would definitely not mention these miniatures, because nobody needs them.
NOBODY.
But PSR is still trying to make sense of them.
They receive full scores in Historic Authenticity, 8 points for Pose Quality, Sculpting and Mould.
FOR SCULPTING.
Although no details are visible. Everything is washed out.
FOR MOuLD.
Although all figures have cast edges.
FOR POSE QUALITY
Although some are even anatomically wrong.
Yes.
The German winter camouflage dresses were bulky, thick, wide, just like those of other armies.
But how they really look  is shown by Caesar, Italeri or Revell.
But not these lumps.
The German Marine Infantry is an insult in itself.
From the casting remnant of the kneeling figure you can form a second one. The forerunner in the first row on the right looks as if Picasso had visited Igor Jr. and suggested that he do something in common.
Maybe they even sat together in front of the water bowl and let it drip.
Nothing against Picasso.
But not as a miniature modeller.
Well and then PSR even explains the weapons; the equipment of the figures !!!!
Eh shit.
This is synonymous a MP 40, a G 43 and a MG 42 !!!!
Are there any doubters ????
I can draw just as badly as Igor Jr. melt and pour.
He should only stay with the melt, because the copies are copies, but are almost 100% copies, well, and that certainly makes some people happy.
So please.
Just do not follow PSR on these 4 reviews.
I do not like to say that because I love the side of myself and appreciate the objectivity, and that for decades.
Please do not take these 4 reviews seriously.
Ignore the garbage.
Otherwise you will have to melt the miniatures down in the end, and I have now told you in detail that this is harmful and stinky.
Just let it.
Unless you're called Frank. Jr., find melting stuff great and it's your hobby.
Then please melt.
But please melt the right things and think about your health.



I wish all my readers a great New Year's Eve, a happy new year and a happy, happy and healthy year 2019.

Sonntag, 23. Dezember 2018

Hät 8294, 8296, 8297 und 8234 - Napoleonische Sets


Es gibt Zeiten im Hobby, da könntest Du weinen.
Wer meinen BLOG etwas verfolgt, der konnte ja in letzter Zeit feststellen, dass ich begeistert über Neuerscheinungen von Strelets geschrieben habe, und quasi eine Renaissance der napoleonischen Sets in 1/72 feierte.
Ganz gespannt war ich dann auch auf die Neuankündigungen von Hät, denn auch hier sollten vier neue Sets erscheinen, die mich meinem ever, ever, ever 1/72 Traum – ein in die Tausende gehender Aufbau napoleonischer Marschierer in Plastik – näherbringen sollten.

Sie wissen auch, dass ich hier Tendenzen einer gespaltenen Persönlichkeit aufweise.
Da ist der 1/72 Fanboy von früher, und ihm gegenüber der sachlich denkende, in einer Spielergemeinschaft aktive, 28 mm Vernunftmensch der Jetztzeit.
Diese beiden Persönlichkeiten batteln sich dann auch relativ häufig.
Mal nimmt der Eine das Tablet in die Hand und bestellt paar Neuerscheinungen oder alte Schnäppchen in 1/72; dann sitzt der Andere am Notebook und ordert ganz begeistert im Sprue Sale von Warlord, oder beim Resteverkauf von Perry Miniaturen in der Sammlergemeinde.
Die beiden Persönlichkeiten – so zumindest mein Eindruck – reden dabei nicht immer miteinander, und so kommt es, dass, wenn diese beiden Hälften meines Ichs sich wieder vereinigen, ich selbst GANZ ALLEINE den Mist ausbaden muss, was sich letztendlich in einem Riesenberg Figuren manifestiert, den ich ja auch irgendwie managen muss.
Wer Halden aufbaut, muss die auch irgendwann abtragen. Das war schon früher das Prinzip im Kohlebergbau und hat sich bis heute letztendlich nicht geändert.
Auch nicht bei Bergen, die aus Zinnfiguren bestehen.
Mein Psychiater, der Comics sammelt, sagt dann immer, ich sollte mir keine Gedanken um meine beiden Persönlichkeiten machen. So etwas sei völlig normal.
Bei ihm wäre das auch so.
Ach, was lachen wir beide dann immer herrlich.
Ich und meine beiden Persönlichkeiten vertrauen ihm da voll und ganz.
Als meine eine Hälfte dann vor ein paar Monaten die Ankündigung der Neuerscheinungen von Hät sah, arbeitete sie sich so langsam in mein Hirn vor und rief vor Freude, „…Juhu. Da können wir wieder bestellen!!!“
Ich meinte noch – oder war es doch meine andere Hälfte, der 28 mm Figurensammler-, „… aber … wir haben doch schon genug“.
Nur das Argument, „...man kann nie genügend Marschierer haben…“, überzeugte mich dann.
Diese 1/72 Hälfte von mir weiß immer, wie sie mich kriegt. Wir kennen uns halt auch schon verdammt lange.
Also setzte ich mir einen Reminder, so dass ich irgendwann ja mitbekommen musste, wann diese neuen Sets erscheinen.
Frohlockt habe ich, als ich dann die Vorschaubilder der Master, und später auch der ersten Probeabgüsse sah.
Die sahen echt gut aus, und es waren auf jeden Fall schon mal mehr Posen, als damals bei dem Waterloo 1815 Set, das ich vor ein paar Jahren gefeiert habe.

Sie erinnern sich? Wenn nicht, können Sie das hier nachlesen:
Da war zunächst einmal das Set der Marschierer im Mantel, No. 8234 French with Greatcoats Marching.

In einer Vorschau sah man mehrere Marschierer im Mantel, und einer stand da in Hab Acht Haltung.
Wie das bei Hät so üblich ist, musste ich da schon mal den ersten Kompromiss eingehen. Warum da jetzt unbedingt ein Herumstehender unter den Marschierenden sein musste, habe ich nicht wirklich verstanden.
Merkwürdiger fand ich aber die Tatsache, dass die Jungs zwar im Mantel waren, der Tschako aber mit dem vollen Behang daherkam. Also mit Schnüren und Federstutz.
Dazu waren dann noch Epauletten auf dem Mantel, so dass ich davon auszugehen hatte, dass ich mit diesem Set aufgerödelte Grenadiere oder Voltigeure darstellen sollte.
Nun denn.
Die brauche ich jetzt nicht wirklich in der Masse marschierend im Mantel, und dann auch sicherlich nicht mit diesen Tschakos, aber… man weiß ja nie.
Vielleicht hatte Hät ja auch einen Plan.
Ich nehme es vorweg. Ich habe den nicht verstanden.
Warum sollte man auch marschierende Füsiliere im Mantel produzieren, deren Tschakos geschützt sind. Wäre ja völlig unsinnig. Wer braucht denn sowas??
Ich merkte irgendwie schon hier, dass Hät seinem Stil treu bleibt: Produzier was unsinniges, Hauptsache aber irgendetwas.
Das jetzt am Ende sogar nur 3 Posen rausgekommen sind, davon eine sogar nicht marschierend… Was soll man dazu sagen.
Unterirdisch ist so etwas.

Das zweite Set, No. 8296 Napoleonic Early-Mid French Marching, gefiel mir jetzt nicht wirklich.

Das liegt aber daran, dass die darin enthaltenen Figuren den Zweispitz tragen, und der Modelleur tatsächlich alles dafür getan hat, dass die Minis den Betrachter auch an die Schlümpfe erinnern.
Oh Mann.

Schaut Euch doch einfach mal die von Hans Karl Weiß modellierten Franzosen in 1/72, die von Schilling Miniaturen vertrieben werden:



So, genau so, und nicht anders müssen die Hüte früher napoleonischer Soldaten aussehen.
Dafür bekommt man halt bei Hät 6 unterschiedliche Schlümpfe, deren Uniformröcke aber zumindest den Anschein haben dem Vor-Bardin Schnitt zu entsprechen.
Also immerhin etwas.
Aber; sicherlich werden auch diese Figuren den Weg in diverse Sammlerstuben finden. Geschmäcker sind da ja bekanntlich unterschiedlich.
Na und man muss dann auch zugeben, dass der Figurenmaler Marcin Miziel diese Figuren auch sehr schön angemalt hat und diese dann entsprechend prominent auf der Hät Seite gezeigt werden. So etwas ist natürlich verkaufsfördernd.



Schade halt nur, dass er sein Talent an solchen Figuren verschwendet.
Das dritte Set ist eigentlich gut.
Eigentlich.
Was ich da zu meckern habe, erzähle ich Ihnen dann noch später.
Das Set No. 8294 Napoleonic 1815 French Marching besteht aus 6 Figuren in Uniformen im Bardinschnitt. 4 Füsiliere und 2 Grenadiere/Voltigeure erkennbar am Federstutz auf dem Tschako, 
Kreuzbandelier und am speziellen Rucksack. Die Rucksäcke sind separat, können also variantenreich an der Figur befestigt werden.



Achten Sie aber bitte darauf, dass die Elitekompanien den richtigen Rucksack bekommen; das ist der mit dem befestigten Säbel/Bajonett.
Soweit so schön. Das sind schon mal 2 Positionen mehr, als bei dem damaligen Italeri Set, das ich so gefeiert habe.
Was mich daran stört…
Nur ein klein wenig Geduld, denn zuerst muss ich nochmals was zum letzten Set sagen.
No. 8297 Napoleonic French Command.

„Whaaaaaattttttt“, dachte ich da zunächst, als ich 92 pieces auf der Verpackung las.
Aber mein Irrtum wurde schnell aufgelöst. Es sind gerade mal 24 Figuren. Hät gibt bei diesem Set einfach mal die ganzen Einzelteile als Inhalt an. Rucksäcke, separate Köpfe, Arme mit Säbel etc. etc.
Kann man auch mal machen.
Na jedenfalls kann ich mir hier Trommler, Fahnenträger, Unteroffizier, unberittenen und berittenen Offizier zusammenbasteln. Dazu gibt es noch einen Sappeur.

Na und hier, bei diesem Set, offenbart sich auch indirekt das Problem.
Hät selbst hat da Angst bekommen und lieber 92 pieces angegeben, als 24 Figuren.
Aber; es sind halt nur 24.
WIE BEI ALLEN ANDEREN PACKUNGEN AUCH, DIE ICH IHNEN GEZEIGT HABE!!!!!
BEI DEM EINEN SET SIND ES SOGAR NUR 20 !!!!!!!
Zooooooooonnnnnnkkkkkkkkk.
Das wars.
Ob sie es glauben oder nicht. Der gute Herr Harris packt nicht mehr die gewohnten 48 Minis in die Packung.
NEIN.
Er hat eine Marketingveranstaltung bei Games Workshop besucht und gelernt.
Verkürz den Packungsinhalt um die Hälfte, aber lass den Preis bestehen. Wenn es geht, erhöhe ihn sogar ein bisschen.
Das heißt jetzt wiederum, dass man für 24 Hät Figuren, 8 € bezahlen soll!!!
Bei Italeri, Waterloo 1815, Revell oder Zevzda war, wäre und bin ich da sogar bereit dazu.
Aber bei Hät ????
Entschuldigung bitte.
Diese Firma verlangt seit Jahrzehnten Kompromissbereitschaft bei Sammlern.
Seit Jahrzehnten kaufen wir Müll, unterstützen das Ganze; na und jetzt, wo mit dem Set 8294 wirklich hübsche Marschierer rauskommen, werden wir – so empfinde ich das – verarscht.
Na und ich finde das wirklich schade.
Früher waren wenigstens die Deckelbilder der Verpackungen schön. Ich hatte in meinem damaligen Bericht darüber geschrieben; aber selbst da versagt Hät ja mittlerweile.
Die Figuren waren mir noch nie 8,- € Wert, nicht einmal 50 Cent.
Da war immer die Überlegung vorrangig, sie direkt in den Mülleimer zu werfen.
Aber die Deckelbilder waren halt klasse.
Verzeihen Sie mir meine beißende Ironie.
Sicherlich .
Marcin Miziel zeigt wirklich bei der Bemalung der 4 Sets, was man aus diesen Miniaturen rausholen kann.
Ich persönlich finde den Stil der von ihm bemalten Figuren von extrem gelungen. Sollten Sie in der Lage sein, genauso gut zu malen, dann kaufen Sie sich bitte die Minis: 
Ansonsten...





Es gibt allerdings auch schon Diskussionen im Netz, dass die Figuren etwas klein und schmächtig daherkommen.
Sie sind allerdings nur minimal kleiner, als z.B. die Waterloo 1815 Füsiliere, von denen ich jetzt mehrfach gesprochen habe.
Damit kann man sicherlich leben.
Aber 8 harte Euro, für 24 weiche Hät Figuren ???
Nee. Das geht gar nicht.
Ich habe in einigen Foren verfolgt, dass es tatsächlich Sammler gibt, die Hät auch diesen Schritt verzeihen.
Die Themen wie langjährige Preisstabilität positiv bewerten, Verständnis für inflationäre Tendenzen, allgemeine Preisentwicklungen, den Weltfrieden, und was weiß ich noch haben.
So etwas ist löblich und individuell betrachtet natürlich völlig ok.
Ich finde die Reduzierung der Miniaturen aber auch deshalb schlimm, weil Hät im Grunde halt nicht in der Position ist, einen solchen Schritt zu tun.
Wären sie überragend, wären sie ein Qualitäts-Marktführer, hätten sie in der Vergangenheit mit ihren Miniaturen geglänzt, dann wäre ja alles ok.
Aber das haben Sie halt nicht.
Es geht hier um reinen Kommerz und die Hoffnung, dass der wargamende Sammler - oder auch der Massenkäufer - genügende dieser Packungen erwirbt, um sich seine diversen Armeen aus dem Boden zu stampfen.
Als Wargamer brauchst Du halt schon mindestens 4 Sets a 24 um eine Brigade darzustellen. Aber wer spielt napoleonisch großtaktisch schon mit 4 Bataillonen. Ab vier Brigaden fängt das dann an halbwegs Spaß zu machen.
Na und das wären dann schon mal 16 Packungen, plus 4 Packungen für die Kommandoeinheit, um jedem Bataillon auch seine Kommandobase zu geben.
20 Packungen x 8,-€ = 160 €
160 € für eine Hät Armee?? Ohne Ari?? Und ohne Kavallerie??
Nein; denn für diesen Preis kann ich eine Warlord Games oder Perry Armee in 28 mm aufstellen.
Am Wargamer Markt geht Hät hier vorbei. Definitiv.
Bei Sammlern und 1/72 Fans nicht.
Da ist das Set 8294 sicherlich eine nette Ergänzung.
Ich persönlich finde diese Entwicklung schade.
Heißt; 1/72 Sammler müssen weiter ihre Altbestände heranziehen oder aber auf Strelets hoffen, dass da dann doch nochmals eine überarbeitete Version der marschierenden französischen Infanterie herauskommt.
Immer wieder schockierend das schreiben zu müssen.
Für mich bringen diese Neuerscheinungen Ruhe.
Himmlische Ruhe.
Mein 1/72 Ich hat sich in die innere Migration verabschiedet, und schweigt, motzend.
Ich muss diese Figuren nicht kaufen.
Ich bin frei.
Denn entweder verwurste ich jetzt doch meine Altbestände, die ich dann gestern nochmals gesichtet und für Gut befunden habe, oder ich male schlussendlich final meine 28 mm Minis an, die ja auch noch direkt neben dem ersten Stapel liegen.
Neu kaufen muss ich mir jetzt zum Glück nichts, und ich danke der Firma Hät, dass Sie mir dabei geholfen hat, dass ich diese Entscheidung so einfach treffen konnte.
Na und wenn es noch mehr Sammler gibt, wie mich, dann hat Hät endlich einmal was Großes und Wichtiges geleistet.
Hät hat uns Frieden in unseren Köpfen gebracht.
Was will man eigentlich mehr.
Alle die Sammler, denen die Figuren aber gefallen, oder die eh nur vorgehabt haben ein Referenzpäckchen zu kaufen, die können ja glücklich sein.
Denn zumindest das Set 8294 ist ja von den Figuren her betrachtet hübsch geworden.
Nur das Deckelbild!!!
DAS WICHTIGSTE bei Hät.
Das ist schon ziemlich langweilig.



Frohe Weihnachten und schöne Feiertage für alle meine Leser.


There are times in the hobby, you could cry.
If you follow my BLOG, you've noticed that I wrote enthusiastically about Strelets' new releases and almost celebrated a renaissance of Napoleonic sets in 1/72.
I was very curious about the new announcements of Hät, because here too, four new sets should appear, which should bring me closer to my ever, ever, ever 1/72 dream - a diorama with thousands of Napoleonic marchers in plastic (it’s only a dream, but I like it)
You also know that I have tendencies of a split personality.
There is the 1/72 fanboy from the past, and opposite to him, the 28 mm rational man of the present time.
These two personalities are situated somewhere in my brain, in a special room, called the fight club.
Sometimes one of them takes the tablet and ordered some new releases or old bargains in 1/72; then the other one sits at the notebook and orders enthusiastically during the “Sprue Sale” of Warlord.
The two personalities - so at least my impression - do not always talk to each other, and so it happens that when these two halves of my ego reunite, I myself MUST pay ALL the crap, which ultimately manifests itself in a giant mountain of figures, I also have to manage somehow.
Anyone who builds up lead mountains, has to wear it off sometime. That was already the principle in mining industry and has not changed until today.
My psychiatrist, who collects comics, says I should not worry about my two personalities.
This is completely normal.
That would be the same with him.
So I’m very calmed since months.
I myself and my two personalities trust him completely.
When the 1/72 part of my personality saw the announcement of Hät's new releases a few months ago, he slowly worked his way into my brain and exclaimed with joy, "... Yeeeeessss. We can order again !!! "
I still thought - or was it my other half, the 28 mm figure collector, "... but ... we already have enough".
Only the argument, "... you can never have enough marchers ...", then convinced me.
This 1/72 half of my person always knows how he gets me. We've known each other for a damn long time.
So I set a reminder, so I eventually had to know when these new sets appear.
I am glad when I saw the thumbnails of the masters, and later also the first real figures.
They looked really good, and there were definitely more poses than back then in the Waterloo 1815 set of the French Fusiliers that I celebrated a few years ago.
You remember? If not, you can read about this set here:

First of all there was the set 8234 French with Greatcoats Marching.
In a preview you could see 4 different marching figures, and one figure standing in attention.
As usual with Hät, I had to make the first compromise.
I did not really understand why this “stranger in attention” stood there among the marchers.
Second compromise: Shakos with plumes. Why not in the covered look, that would be better for figures wearing a greatcoat.
Then there were epaulets on the coat, so I had to assume that I should represent with this set grenadiers or voltigeurs.
Well then.
Maybe Hät had a plan, too.
I anticipate it. I did not understand that.
Would it be not better to produce Fusiliers in a greatcoat with covered shakos?
Please, think about it.
Also, now, in the released set, there are only 3 – YES 3 – poses. 2 marching, and 1 in attention.
Please, think about it.
I’m shocked.
The second set, no. 8296 Napoleonic Early-Mid French Marching, I did not really like.
The modeller has actually done everything that the minis remind the viewer of the Smurfs.
Oh man.
Just take a look at the 1/72 scale French models modeled by Hans Karl Weiss, which are distributed by Schilling Miniatures.
So, just like that, and not otherwise, the hats of early Napoleonic soldiers have to look.
But now you get 6 different Smurfs.
O.K.; the uniform has the right appearance to match the pre-Bardin cut.
But. These figures will surely find their way into various collectors' rooms. Tastes are known to be different.
Well, and you have to admit that the figure painter Marcin Miziel also painted these figures very nicely and so they are shown prominently on the Hät webpage. That is of course sales-promoting.
It's just a pity that he wastes his talent on such figures.
The third set is actually good.
Actually.
What I have to complain, I'll tell you later.
The set no. 8294 Napoleonic 1815 French marching consists of 6 figures with uniforms in Bardin cut.
4 fusiliers and 2 grenadiers / voltigeurs, the last two recognizable by the feather stump on the shako, the crossbelt and the special backpack. The backpacks are separate, so they can be attached to the figures in a variety of ways.
But please make sure that the elite companies get the right backpack; that's the one with the attached saber / bayonet.
So far, nice.
You’ll get 2 poses more than with the former Italeri set, which I celebrated so much.
What bothers me ...
Just a little patience, because first I have to say something to the last set.
No. 8297 Napoleonic French Command.
"Whaaaaaattttttt", I thought at first, as I read 92 pieces in the description of the set.
But my mistake was resolved quickly.
There are just 24 figures. Hät gives in this set just all the items as content. Backpacks, separate heads, arms with saber etc. etc. Because of that Hät gives a total of 92 pieces.
I can assemble drummers, flag bearers, corporals, dismounted and mounted officers with this set. There is also a Sappeur.
But; there are only 24 Figures.
AS WITH ALL OTHER SETS, I HAVE SHOWN YOU!!!!!
That's it.
Believe it or not. Mr Harris no longer packs the usual 48 minis in a set.
NO.
Maybe he has learned from Games Workshop.
Shorten the package contents by half, but let the price pass. If it works, even increase it a bit.
That means that you have to pay 8 € for 24 Hät figures!!!
O.K. That’s no problem for me when I get miniatures from Italeri, Waterloo 1815, Revell or Zevzda.
But Hät ????
Excuse me, please.
For decades, there were compromises that you, as a collector, had to bear.
For decades we bought garbage, but we supported the whole stuff.
And now the long awaited marchers will come to us, and now we'll be fooled - that's how I feel.
Well, and I think that's a pity.
In the past, at least the covers of the packaging were beautiful. I wrote about it in different reports; but even there Hät is failing meanwhile.
The figures have never been 8, - € worth, not even 50 cents.
There was always the consideration to throw them directly into the bin.
But the cover pictures were just great.
Forgive me for my biting irony.
Definitely .
Marcin Miziel really shows in the painting of the 4 sets, what you can get out of these miniatures.
However, there are already discussions in the net that the figures come along a bit small and slender.
However, they are only minimally smaller than e.g. the Waterloo 1815 Fusiliers, of which I have spoken several times now.
You can certainly live with that.
But 8 hard euros, for 24 soft Hät figures ???
Nope. That is not how it works.
I have followed the discussions in different forums that there are actually collectors who also forgive this step.
They tolerate the long-term price stability, they understand inflationary tendencies and general price developments.
Such an attitude is praiseworthy and seen individually, of course, completely ok.
But I think the reduction of the content is also bad because Hät basically is not in the position to take such a step.
If they were outstanding, if they were a quality leader, if there miniatures were highlights in the past, then everything would be fine.
But that wasn’t the case.
It's all about pure commerce and the hope that the wary collector will buy enough of those packs to stomp his various armies out of the ground.
As a wargamer you need at least 4 sets of 24 miniatures to represent a brigade. But who plays Napoleonic grand tactical games with 4 battalions?
You will start with a minimum of four brigades to have fun with the game.
Well and that would be 16 packs, plus 4 packs for the command unit, to give each battalion its commando base.
20 sets x 8,-€ = 160 €
160 € for a Hät army ?? Without artillery ?? And without cavalry ??
No.
Because for this price I can set up a “Warlord Games” or “Perry” army in 28 mm.
So definitely to expensive for wargamers.
Not for collectors and 1/72 fans.
For them the set 8294 is certainly a nice addition.
Personally, I find this development a pity.
For me, these new releases bring peace. Heavenly peace.
I do not have to buy these figures.
I am free.
I can paint my older stocks in 1/72 or 28 mm.
Luckily, I do not have to buy anything new, and I thank the company Hät for helping me make that decision so easy.
Well, and if there are more collectors, like me, then Hät finally did something big and important.
Hät has brought us peace in our heads.
No trouble between 1/72 and 28 mm.
What do you want more?
And all the collectors who like the miniatures, or who have only planned to buy a reference package anyway, can be happy.
Because at least the set 8294 has pretty looking figures.
Only the cover picture of the set !!!
The most important thing about Hät.
That's pretty boring.

I wish all my readers Happy Holidays and a Merry Christmas.