Sonntag, 24. Februar 2019

Tactica 2019 - Themenraum

Some more pictures from the Tactica 2019.
Today from the room with the main theme Science Fiction.
You saw very impressing and inspiring game tables with Star Wars, Full Thrust, Predator and Star Trek presentations.
The following article was part of the Tactica publication "Depesche" and I told my readers something about my personal Science Fiction experiences with films, computer games and so on.
The text is easy to translate with Google translator, if you want to read it.

Have fun with the report and the pictures


Die Jungs von der Tactica hatten mich dieses Jahr gebeten einen kleinen Bericht zum Thema SciFi zu schreiben.
Im Grunde bin ich da völlig falsch. Natürlich kenne ich da einiges, ja vielleicht sogar vieles, weil ich Filme ja mag.
Aber als richtigen Hardcore Sci-Fi-Fan würde ich mich nicht outen.
Dennoch. Die Jungs ließen sich nicht abschrecken.
Für alle die, die die Tactica Depesche nicht gelesen haben, folgt dann gleich der Bericht, der dort erschienen ist.

Diesen möchte ich dann aber mit ein paar zusätzlichen Bildern aus dem Themenraum "garnieren". Ein paar konntet Ihr ja schon in meinem vorherigen Artikel: Tactica 2019 - Der Bildbericht sehen.
https://thrifles.blogspot.com/2019/02/tactica-2019.html
Eine Bemerkung sei mir aber vorab erlaubt. Es geht um die große Star Wars Präsentation, die den Besucher blinkend und leuchtend direkt in ihren Bann zog, wenn er denn am letzten Wochenende diesen Themenraum betrat.


Ich fand die Mustafar Platte extrem beeindruckend. Sie ging tatsächlich auch einmal ganz andere Wege. Der Einbau verschiedener Techniken passte dann auch zum Thema Scifi.
Irgendwo wirkte die Platte fast wie ein Spielautomat.
Pfiff und zischte es jetzt eigentlich, oder habe ich mir das aufgrund der Geräuschkulisse nur eingebildet???




Ihr könnt gerne dazu einen Kommentar hinterlassen, wenn Ihr den Bericht lest.
Wenn ich mir überlege, dass der erste Star WARS Film 1977 herauskam, war das, was hier auf der Platte gezeigt wurde modelbautechnisch tatsächlich besser, als das, was uns die damalige Ausstattung des Films anbot.
Da drehten sich die Flaktüme auf der Spielplatte; überall blinkte es in einem LED Blau. Dann zuckten noch diese roten Farbeffekte der Lavaströme.






Also mir kam das wirklich vor, als wenn man mich in eine Disco der 90er Jahre gebeamt hätte. Nur der Nebel fehlte. Also das wäre noch der Megaknaller gewesen, wenn da noch Kunstnebel über die Platte gewabbert wäre.
Hah.
Verbesserungsvorschlag!!!
Jedenfalls erreichten die Jungs hier einen ganz speziellen Effekt, den man gar nicht so richtig beschreiben kann.
Schaut Euch mal diesen Youtube Film an; von 3:13 bis 3:54 sieht man die Platte im "ausgeschalteten" Zustand; dann geht es los.
Da sieht man dann die Unterscheide ganz deutlich.
Super von "No Payne No Game", dass sie das so präsentiert haben. Dafür bekommen sie meine Höchstnote bei der Youtube Bewertung.

Der Aufwand des Baus hat sich da sicherlich gelohnt. Schon eine ganz spezielle, und erwähnenswerte Platte.

Viel Spaß beim Lesen und beim Betrachten der Bilder.


Es folgt der Bericht aus der Tactica Depesche 2019:

Weltraumgeschichten

„Eh. Und als dann dieser Sternenzerstörer über die Leinwand glitt. Mann, was ne Technik“
„Ja; und diese Laserschwerter. Meinst Du sowas haben wir dann auch mal im Jahr 2000.“
Ich: „Sagt mal Jungs, von was quatscht Ihr eigentlich?“
Ich kam eher zufällig in die Miniküche unserer WG, wo mein WG Kumpel Werner sich gerade mit Roland unterhielt, der die Nacht nach ner Fete an der Uni bei uns gepennt hatte.
„Na Star Wars. Was sonst“
Ich: „Was ist denn das?“
Mich schauten zwei völlig verdutzte Augenpaare an.
„Wie Andy. Du verarschst uns jetzt.“
„Ich. Nö. Was ist denn das?“
Die zwei völlig verdutzten Augenpaare wurden immer größer.
„Komm. George Lucas??“
Ich: „Ja klar. Indiana Jones. Geiler Film. Aber was habt Ihr mit Star Wars.“
Roland holte Atem und setzte zu einer Rede an.
Die Jungs hatten echt geschnallt, dass ich diese Star Wars Filme wirklich nicht kannte.
Ich gebe es zu. Das war im Jahr 1984, also die Trilogie war tatsächlich bereits gelaufen, aber völlig an mir vorbeigegangen.
Ich hatte da wohl irgendwann was von gehört, aber so richtig war das in meinem Eifelstädtchen nicht angekommen. Jedenfalls nicht bei mir.
Roland war jetzt aber mit Feuereifer dabei und wollte mich missionieren.
„Jungs. Den schauen wir uns an. Ich bring mal den Videorekorder meiner Eltern mit, schweineteuer das Ding, aber mein Alter lässt das schon zu, und ich habe da über nen Kumpel so ne Kopie der ersten beiden Filme, die tut das dann auch mal fürs erste. Gut der Ton ist nicht so gut, aber das geht schon.“
Ich sagte ja; Werner war eh Feuer und Flamme, und wir trafen uns paar Wochen später in unserer WG zum Videoabend.
Der Videorekorder wurde an unseren tragbaren Schwarz-Weiß Porty angeschlossen. Das Ding hatte glaube ich eine 50 cm Bildschirmdiagonale, war also kleiner als mein 27“ PC Monitor, in den ich gerade glotze.
Gott war der Ton schlecht.
Irgendwie bläkte da eine Melodie im Äther rum, die ganz nett gewesen wäre, wenn die Tonspur der Kopie funktioniert hätte.
Da hattest Du aber irgendwie das Gefühl, dass ein Stereokanal  bei der Aufnahme vergessen worden war.
Aber es war nicht nur das Gefühl: Leider hörte es sich auch tatsächlich so an.
Also Du hattest immer einen Wechsel zwischen extrem laut und extrem leise. Wie bei einer Wellenbewegung.
Mir wurde es deshalb auch ziemlich schnell übel, während Werner und Roland schon ganz hippelig wurden.
„Da. Da. Gleich kommt Prinzessin Leia“

(Prinzessin Leia mit Frank Becker einem der Organisatoren der Tactica)

Ich hatte mir mittlerweile eine Zigarette angezündet, um die Übelkeit zu beschwichtigen, und fand es schade, dass diese Laufschrift am Anfang schon Geschichte war. DAS war irgendwie klasse gewesen.
Sah aus, wie eine Pergamentrolle, die sich über einem Sternenhimmel entfaltete und abgerollt wurde. Ein Mega Trick fand ich.
Dann sah man ein großes Raumschiff, das viel größer als die Enterprise war.
Da hatte man ja was vor, dachte ich mir.
Geflashed war ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht.
Mich erinnerte das Ganze dann schon irgendwie stark an Kampfstern Galactica, eine Serie, die ich mit Begeisterung im deutschen Fernsehen ein paar Jahre zuvor gesehen hatte.
Galactica fand ich echt prima, und war bis dato für mich das beste Sci Fi Abenteuer ever.
Raumschiff Enterprise fand ich so la la – Spock war cool, aber vieles fand ich sehr strange und komisch -. Raumschiff Orion, eine deutsche Serie, fand ich nur öde. Flash Gordon war schon alleine deshalb schlimm, weil ich damals kein Queen Fan war … (ja wenn Judas Priest den Soundtrack geschrieben hätte, oder AC/DC, oder Lemmy, aber Freddy Mercury; nein, nicht wirklich).
Also SciFi hatte mich bis dato definitiv nicht im Griff.
Außer; ja außer Galactica.
Da gab es Weltraumschlachten, wie ich sie mir vorstellte. Mit viel Geballere und vielen Explosionen. Die Kampfsterne gefielen mir, weil die mich tatsächlich an Flugzeugträger der Zukunft erinnerten.
So könnte das sein.
Na und die Viper, die mir wirklich als Abfangjäger gefiel, war halt auch irgendwie überragend bei Ihrem Blitzstart in den Abschussrampen, wo sie quasi durch einen Kanal gezogen wurde mit so einem echt krachigen – BLUPBLUPBLUPBLUP - Sound.
Das war geil.
Hier, an dem Schwarz Weiß Fernseher in unserer WG war der Sound ne Katastrophe; und bunt war der Film ja auch nicht.
Ja ich gebe es zu. Ich quälte mich durch den ersten Film; und ich fand es richtig schlimm.










Zum Glück beschlossen die Jungs nach dem ersten eine kleine Pause zu machen.
Mir war mittlerweile auch richtig schlecht, denn neben dem komischen Sound, gab es auch immer wieder Wackler im Bild.
„Sagt mal Jungs, ist das Absicht das Gezuckele.“
„Ach Andi. Ich kann doch nichts für die Qualität.“
„Doch kannst Du. Warum kopiert man so einen Scheiß.“
Irgendwann, wir waren mittlerweile beim zweiten Teil - am Anfang gab es wieder diese epische Musik und die Laufschrift (yes, die war cool. Auch noch beim zweiten Mal) -, na und paar Minuten später zuckelt es wieder. Ich blies den Zigarettenrauch bei Seite und meinte:
„Da, da war wieder das Zuckeln und Ruckeln.“
Die beiden stöhnten und meinten.
„Mensch. Jetzt halt mal die Fresse. Das ist doch jetzt der Blick durchs Fernglas; und auf Hoth ist es kalt. Da klappt das nicht mit dem Bildaufbau. Das ist Absicht.“
In der zuckenden Totalen waren irgendwelche Elefanten aus Stahl zu sehen, die sich auf einen Schützengraben zubewegten. Sah aus wie Ostfront in der Zukunft und wirkte, soweit ich das überhaupt erkennen konnte, nicht schlecht.
Ich ging nebenan in meine Bude, holte mir ein neues Päckchen Zigaretten, und meinte.
„Warum ist es kalt auf „Hot“. Wie bescheuert ist denn die Namensfindung!“
Dir Jungs gaben es auf.
Ich aber auch.
Ich fand die beiden Filme schrecklich.
Scheiß Bild. Scheiß Ton. Alles schwarz weiß. Muppetartige Schauspieler. Einfach nur komisch.
Ja.
Das war wirklich meine erste Star Wars Erfahrung; und sie wirkte lange nach.









Wäre mir zu diesem Zeitpunkt Kampfschiff Galactica unbekannt gewesen, hätte ich damals hier, an dieser Stelle für mich das Thema SciFi beerdigt.
Da bin ich mir tatsächlich ziemlich sicher.
Wie man sehen kann, gibt es wirklich Menschen, die nicht von Anfang an Fans bestimmter SciFi Serien waren. Es soll sogar welche geben, die bis heute nichts damit anfangen können.
Das sollte man tatsächlich nicht vergessen.
Irgendwann sah ich dann aber ein paar Jahre später diese Filme im Fernsehen. Auf einem großen Fernseher (72 cm; das ist die Größe des Fernsehers, wie er heute in der Regel auf Gästetoiletten anzutreffen ist, und damals Standard war), in bunt, in Stereo, in laut, weil die Eltern der Freundin nicht da waren…
Na und da fand ich sie dann viel, viel besser.
Hat ja doch was das Ganze, dachte ich. Ich glaub, ich muss mal Werner und Roland anrufen.
1995 fand dann mein Berufswechsel in einen großen Elektronikmarkt statt, in dem ich ja tatsächlich bis heute arbeite.
Na und mein neuer Arbeitsplatz in der Computerabteilung war ja so etwas wie das El Dorado.
Wir hatten alle ziemlich gute Rechner, weil man ja auch IN sein wollte.
Wir hatten die Möglichkeit Spiele, Hardware und Zubehör zu testen.
Und mein Kumpel Boris wusste, das Rebel Assault definitiv was für mich war;
und wie er doch Recht hatte.









Ich habe die beiden von Lucas Arts entwickelten Teile, die im Star Wars Universum spielten, geliebt. Ich habe Sie stundenlang durchgezockt. Ich, Rookie 1, denn so hieß man im ersten Teil, war der Held der Rebellen und ich stemmte mich den imperialen Schurken entgegen.
Mann hat das Laune gemacht, und das, obwohl an einer bestimmten Stelle des Spiels, wo man durch eine knifflige Stelle innerhalb des Todessterns fliegen musste, mein Double Speed Laufwerk nicht mehr nachkam. Na und dann wurde es richtig spannend. Ich musste den Joystick in Position halten, die CD Schublade mit der linken Hand öffnen, wieder schießen, und wenn dann der erneute Zugriff erfolgte, leicht gegensteuern, weil die Spielsequenz dann mit einem leichten Versatz wieder anlief.
Die ersten Male bin ich da immer gescheitert.
Irgendwann war ich dann so cool, dass ich mir in der Pause noch ne Zigarette ansteckte, was wirklich richtig easy war.
(Wenn Ihr denkt, dass der Najewitz viel qualmt, dann hättet Ihr mich mal vor 15 Jahren sehen sollen).
Den Nachfolger, die Rogue Squadron, spielte ich genauso leidenschaftlich.
Was ich damals nicht wusste….
Diese Zeit verhindert bis heute, dass mir Tabletopspiele aus dem Genre gefallen.
Das ist mir alles zu langsam. Da knallt es zu wenig. Da gibt es zu wenige Explosionen und Emotionen. Nein da bin ich tatsächlich ein Computergamer, kein Wargamer.
Na und dann wundert es mich dann doch, dass die Jungs von der Tactica Orga meinten, Koppi schreib was.
Koppi meinte.
„Echt jetzt?
Ich bin wirklich kein Fan von Weltraumgeschichten im Tabletop. Ich finde es ja nett, dass Ihr einen Themenraum zum Thema haben werdet. Aber ich mag das Thema nicht wirklich.“
Die Jungs fanden es aber gut, auch mal andere Stimmen zu hören.
Na innerlich hat es sie – so glaube ich – beruhigt, weil ich Teil 1 und 2 der KÜNSTLICH IN DIE HÖHE GETRIEBENENB STAR WARS TRILOGIEN (JA ES IST TEIL 1 UND 2 UND NICHT IRGEND SO EIN BLÖDSINNS EPSIODE IV UND V STUSS) mittlerweile ja gut finde, Rogue One liebe, wie man das ja in meinem BLOG nachlesen konnte, und Battlestar Galactica immer noch als die beste Weltraumgeschichte mit einem unerhört hohen, nicht genutzten Potential bewerte.









Sicherlich fanden Sie es auch cool, dass ich Ende der 90er mein Bügeleisen „Darth“ genannt hatte, und ich es bis heute nicht verhehle, dass mein Bügeleisen und ich für eine Zeit lang echte Fans des 3 Teils (Episode VI) waren.
„Darth“ und ich machten nämlich aus den Bügelsessions am Wochenende einen Kult.
Teil 3 in den Videorekorder, Bügelbrett und Bügeleisen fertiggemacht, ein Glas Rotwein eingeschenkt, und abwarten.
„Der Sternenzerstörer schwebt über den Bildschirm. Von ihm löst sich die Fähre Darth Vaders. Zwei Tie Fighter fliegen Geleit. Die Ankunft des Lords auf dem Todestern wird gemeldet. Die Fähre landet. Die Empfangstruppen stehen Spalier. Die Brücke der Landungsfähre senkt sich. UND.
Rauch steigt auf.“
Vorne im Film, und bei mir am Bügelbrett. Denn ich hielt den Dampfdruckknopf meines Bügeleisens gedrückt, „Darth“ dampfte rum und als Darth Vader dann im Bild auftauchte, röchelte sein Namensvetter, mein Bügeleisen, fast genau wie er.
Es war zuuuuuuuuuuu schön.
Und nur wegen der letzten Anekdote, die ich dann auch gerne einmal erzähle, habe ich es tatsächlich geschafft etwas über den Themenraum zu schreiben.


Ob ich ihn dieses Jahr aufsuchen werde??
Na, mal sehen.
Wenn Battlestar Galactica drin gespielt wird, sicher.
Bei Star Trek, weniger.
Bei Raumschiff Orion, ganz bestimmt nicht.
Bei Flash Gordon, erst recht nicht.
Bei Star Wars vielleicht.




Aber zum Glück ist es ja wumpe, ob ICH ihn jetzt aufsuche oder nicht.
Fast alle Besucher werden reinrennen.
Die meisten werden ihn lieben.
Weinen.
Begeistert sein vor Glück.
Denn Ihr alle liebt doch diese Geschichten.
Ihr seid mit ihnen aufgewachsen, viel mehr als ich, und die meisten von Euch pflegen das Genre bis heute.
Und so wird die Tactica Orga es wieder schaffen uns zu verzaubern, uns wieder einzufangen.
Sie werden uns auch dieses Jahr wieder in einen Raum unserer Jugend und Kindheit zurück versetzen; und das schätzen wir.
Das erkennen wir an; und es gibt uns ein Gefühl von Dankbarkeit.
Möge die Macht mit ihnen und uns sein.
Na und ich?
Ich fände es irgendwie geil nochmals diese Raubkopie auf dem Schwarz-Weiß Porty zu schauen.
Aber die Tonspur, die käme dann über ne Bose Lifestyle 650.
Das fände ich geil; und ja eine solche Version könnte mich nochmals überzeugen, weil das dann doch ziemlich retro, und irgendwie auch ziemlich cool wäre.





Keine Kommentare:

Kommentar posten