Montag, 5. April 2021

Battlegroup - Panzerschreck

Der Matchwinner unserer letzten Spiels im Jahr 2020 war das wunderschöne Modell der PAK 40, das ich Ihnen hier nochmals in der Nahaufnahme in Erinnerung rufen möchte:


Jetzt hatte Sven eine Beutekanone mitgebracht. Eine ZIS 3, die sich genauso bewähren sollte, wie die PAK 40 im letzten Spiel.




Schlachtfeld und Armeezusammenstellung hatten wir weitestgehend aus unserem letzten Spiel übernommen.
Na und ich war mir sicher, dass ich meine Panzer diesmal besser einsetzen würde.
Ich hatte auch Glück und konnte 5 Einheiten aktivieren.




Svens Truppen waren versteckt.




Ich dachte diesmal nähere ich mich Sven mit einer Zangenbewegung





Fahrzeuge links und rechts verteilt, und dann nach vorne. Nur nicht pinnen lassen.
Inspiriert von Svens Erfolg in unserem letzten Spiel, dachte ich, komm, ich versteck jetzt auch mal Panzer hinter Hausecken.
Also mit dem HQ nach vorne gerumpelt und schön in den Innenhof gestellt.


Da Sven ein Fair Play Spieler ist, guckte er mich an und meinte.
„Sicher???“
Ich vermutete natürlich einen Bluff.
„Logo.“
„Wirklich sicher??? Du weißt schon, dass es sowas wie tragbare Panzerabwehrwaffen auch auf deutscher Seite gibt??“
Ich blies mir leicht arrogant über meine Fingerspitzen.
„Klar. Aber die Panzerfäuste treffen doch eh nie.“
„Nun denn“, meinte Sven und würfelte.
Fump; und mein HQ war Geschichte.


Ich sah quasi den Rauch des Panzerschrecks aus den Fenstern des Bauernhofs wabern.
„Oh Mann. Panzerschecks. Ich Depp.“
Ich musste selbst den Kopf schütteln, denn die aus nächster Nähe abgefeuert, sind dann halt schon ne Nummer.
Gut; jetzt erst mal den Frust besiegen, hieß es.
Ich hatte ja noch genügend Fahrzeuge.


Aber Sven lauerte halt.




Dann schossen seine Mörser.
Volltreffer auf meine Pak und direkt danach noch auf meinen Mörser.








Na super.
Meine Panzer tasteten sich vor und zumindest konnten sie die MG Stellung pinnen.


Mein HQ Panzer brannte weiter vor sich hin.


Dann kam meine Infanterie, der Achilles und der Tankwagen aufs Feld.


Von Sven sah man immer noch nicht.
Sven, der fürchterliche Sven, gewinnt sogar ohne Truppen auf dem Feld zu haben.



Ich entschloss mich jetzt dazu den Geschwindigkeitsvorteil der Straße zu nutzen.




Am rechten Flügel attackierten unterdessen meine Panzer die deutschen Stellungen.



Hier am rechten Flügel drückte ich aggressiver nach vorne. Ich verlegte noch mehr Einheiten in diesen Abschnitt. Warum mal nicht herumrommeln (Witz verstanden??? Erwin Rommel hat immer einen rechten Aufwärtshaken in Afrika zu schlagen versucht, bis der dann bei El Alamein in den Minenboxen hängenblieb).
Aber…
Dann kamen sie.
Die StuGs.


Na und es kamen auch noch Infanterie und der mit Pferden gezogene Versorgungswagen.




Kaum auf dem Feld, da schossen mir die StuGs meinen Greyhound ab.


Ich fuhr zwar weiter vorsichtig nach vorne, aber auch Sven setzte jetzt seine Einheiten in Marsch.



Sven brachte erst einmal seine Fahrzeuge in Position.





Ich beschloss mich erst einmal auszurichten.






So war es auch kein Wunder, dass eines der StuG, oder war es die Pak oder der Marder, mich in der Flanke erwischte und mir einen Firefly ausschaltete.






Ich rächte mich, und mein Cromwell erledigte eines der StuGs in dem Moment, als es aktiv wurde.


Das dritte StuG ging erst einmal taktisch in Deckung.


Sven platzierte einen Panzerwabwehrtrupp am Feld.




Ich massierte jetzt meine Panzer.


Dummerweise wurde mein Achilles durch einen gekonnten Schuss des dritten StuGs ausgeschaltet.






Jetzt brannten schon zwei Panzer in diesem Frontabschnitt.
Noch war aber nichts entschieden, denn ein weiteres StuG konnte ausgeschaltet werden.


Meine Infanterie hielt ich zurück.
Mir war es zu kritisch sie hier einzusetzen.



So sah das Ganze aus der Vogelperspektive aus.




Ein deutsches SdKfZ 222 fiel dann einem meiner Infanterietrupps in den Rücken und pinnte ihn.
Hier am linken Flügel des Schlachtfeldes war es ohnehin sehr ruhig.


Ich wollte unbedingt die Entscheidung am rechten Flügel, fuhr mit dem Cromwell nach vorne,


schaute mich um, und fump, weg war er.


Die Beyond the Call of Duty Aktion versiebte ich auch.


Dann war auch Schluss.
Svens Pak war noch immer getarnt, die LKW standen frei im Feld rum, Panzerschrecks und Spähpanzer warteten ruhig, aber alles das musste nicht mehr eingesetzt werden, denn meine Battlerate war mit dem Verlust des Cromwell geplatzt.








Natürlich hatte ich direkt zu Anfang des Spiels mein HQ verloren. Aber das war gar nicht so dramatisch. Ich hatte genug Material dabei, um zu gewinnen. Deshalb war das Spiel auch einige Zeit knapp.
Am Ende hatte wieder einmal die bessere Taktik gesiegt.
Das war dann auch erst einmal das letzte Battlegroup Spiel, das ich zu beschreiben hatte.
Nächste Woche gibt es wieder etwas neues zu Musketts&Tomahawks.
Ich hoffe meine Leser bleiben mir weiterhin treu, denn natürlich wird es auch spätestens im Sommer mal wieder Battlegroup geben, vielleicht eine Wüstenschlacht.
Hitze inspiriert mich immer dahingehend.
 
 
The match winner of our last game in 2020 was this beautiful model of a PAK 40, which I would like to remind you of here in a close-up picture:
The extremely effective PAK 40 that Sven had so ingeniously camouflaged.
Stupid.
This time Sven had his ZIS 3, a captured russian AT gun, with him.
We took over the battlefield and army composition from our last game.
Well, I was sure that I would use my tanks better this time.
Luck was on may side and so in the first round I was able to activate 5 units.
Sven's troops were hidden.
This time I thought I would approach Sven with a pincer movement.
Vehicles distributed left and right, and then forward.
Just don't let them pin.
Inspired by Sven's success in our last game, I thought, come on, I'll hide my tanks behind house corners too.
So my HQ rumbled to the front and I placed it nicely in the inner courtyard.
Since Sven is a fair play player, he looked at me and said.
"For sure???"
I suspected a bluff, of course.
"Yes."
"Really sure??? You already know that there are such things as portable anti-tank weapons on the German side too ?? "
I blew my fingertips slightly arrogantly.
"I know. But the “Panzerfaust” never hit anyway. "
"Well then," said Sven and threw the dice.
Booom; and my HQ was history.
I saw the smoke of the “Panzerschreck” wafting from the windows of the farm.
"Oh man. I'm a fool. "
Yes; a Panzerschreck is really better than a Panzerfaust.
But; I have to overcome the frustration.
I still had enough vehicles.
But Sven was just lurking.
Then his mortars shot.
Direct hit on my AT-gun and immediately after that on my mortar.
Unbelievable.
My tanks searched their way forward and at least they could pin the machine gun position.
Then my infantry, the Achilles, and the tanker came out into the field.
You still couldn't see Sven’s guys.
Sven wins even without having troops in the field.
I decided now to use the speed advantage of the road.
On the right wing, my tanks were now attacking the German positions.
Here on the right wing, I pushed forward more aggressively.
 I moved more units to this section.
Why not turn around and try a right uppercut.
But…
Then they came.
The StuGs.
Well, there were also infantry and the horse-drawn supply wagon.
As soon as I was in the field, the StuGs shot my greyhound down.
I continued to drive cautiously forward, but Sven now also started his units on the march.
So it was no wonder that one of the StuGs caught me in the flank and knocked out a Firefly.
I retaliated and my Cromwell took out one of the StuGs the moment it became active.
The third StuG initially took cover tactically.
Sven placed an anti-tank troop on the field.
I was massaging my tanks now.
Unfortunately, my Achilles was knocked out by a skillful shot from the third StuG.
Two tanks were already burning in this section of the front.
But nothing was decided yet, because another StuG could be switched off.
I held my infantry back. It was too critical for me to use them here.
This is what it looked like from a bird's eye view.
A German SdKfZ 222 then stabbed one of my infantry squads in the back and pinned it.
Here on the left wing of the battlefield it was very quiet anyway.
I really wanted the decision on the right wing, drove the Cromwell forward, looked around, and booooooommmm, the tank was gone.
I also missed the Beyond the Call of Duty test.
Then it was over.
Sven's Pak 40 was still camouflaged, the trucks were standing around freely in the field, Panzerschrecks and reconnaissance tanks waited quietly, but none of that had to be used anymore, because my battlerate had burst with the loss of the Cromwell.
Of course, I lost my HQ right at the beginning of the game. But that wasn't all that dramatic. I had enough material with me to win. That's why the game was tight for a while.
In the end, the better tactics had won out again.
That was at the moment the last Battlegroup game I had to describe.
Next week there will be another round of M&T.
I hope my readers stay true to me, because of course there will be another desert battle in the summer at the latest. So; the next game will matches the season.

Kommentare: